FOREX GESCHICHTE
 

Gold war die anerkannte Währung in den Jahren 1870 bis 1914. Das Bretton Woods-Abkommen 1944 leitete den IWF (Interna-tionaler Währungsfond) ein. Bis ins Jahr 1971 stellten sich immer mehr Menschen  gegen das Bretton Woods-Abkommen, gigantische Kapitalflucht war die Folge. Im Jahre 1973 begann der internationale Devisen- und Währungshandel.

 

Der Forex war geboren.

Wall St.jpg
Fotolia_50383331_Subscription_XXL_1.jpg

FOREX HEUTE
 

Ab 1990 wurde der Forex-Markt, der bis anhin grossen Finan- zinstituten vorbehalten gewesen war, für private Anleger und Devisenhändler zugänglich, die auf Währungen spekulieren wollen.

1992 jedoch entstanden mehrere Krisen im Zusammenhang mit der Währungsspekulation. Eine Krise, die in die Geschichts-bücher  des Devisenhandels einging, hat der Milliardär George Soros ausgelöst. Soros nimmt am 16. September 1992, dem “schwarzen Mittwoch”, eine Short Position von 10 Milliarden Pfund und setzt auf den Rückgang der Währung. Daraufhin musste die Bank of England das Pfund Sterling aus dem europäischen Währungssystem ziehen. Der von George Soros bei dieser Transaktion realisierte Kapitalgewinn wird auf 1 Milliarde US-Dollar geschätzt.

 

Mit dem Einzug des Internets können Einzelhändler Währungen in Echtzeit über eine Online-Handelsplattform des jeweiligen Forex-Brokers handeln. Seit 2002 steigt das Interesse der breiten Bevölkerung kontinuierlich an und erfreut sich einer starken Expansion. Heutzutage findet man Forex-Handels-Angebote über soziale Netzwerke wie Sand am Meer. Entschei-dungen zu treffen, den richtigen Partner zu wählen wird zu einer grossen Herausforderung.

Nichtsdestotrotz, der Devisenmarkt ist heutzutage der grösste Finanzmarkt der Welt, gemessen am Volumen der täglichen Transaktionen, die auf über 6 Billionen Dollar geschätzt werden.